Zum Inhalt springen
Startseite » „SGV Böbingen setzt Ausrufezeichen im ersten Wettkampf der Saison“

„SGV Böbingen setzt Ausrufezeichen im ersten Wettkampf der Saison“

  • von

Es sind erst 2 Wochen nach der Deutschen Meisterschaft im Gewichtheben vergangen und schon beginnt die Runde in die 2. Bundesliga. Viel Verschnaufpause blieb den Böbingern nicht, denn vergangenen Samstag starteten die Herberinnen und Heber direkt in den Auftaktwettkampf gegen niemand geringeren, als den SV Gräfenroda und damit dem letztjährigen Meister der 2. Liga, Gruppe B.
Man ging mit gemischten Gefühlen in den Wettkampf. Einerseits mit Respekt vor der Thüringer Mannschaft und deren bisher erbrachten Leistungen, andererseits wusste man aber auch, dass der Verein mit einigen Ausfällen zu kämpfen hat und so doch ein kleiner Funke Hoffnung bestand, diesen Wettkampf vielleicht zu gewinnen. Eines war von Anfang an klar, es wird spannend. Denn im Gegensatz zu Gräfenroda, fiel am Samstag für Böbingen keiner der Heber aus und der SGV konnte mit einer vollbesetzten, starken Mannschaft zu diesem Wettkampf antreten.
Aufgestellt waren insgesamt 8 Heberinnen und Heber, von denen die 3 Frauen Jule Kopp, Natalia Kirschke und Noelle Retter schon zu Beginn einen perfekten, fehlerfreien ersten Block im Reißen hinlegten. Mit 64 kg im besten Versuch für Neuzugang Jule Kopp, 60 kg für Natalia Kirschke und 48 kg für Noelle Retter und damit einer neuen Bestleistung für sie, erkämpften sie sich schon den ersten kleinen Vorsprung vor Gräfenroda. Nun waren im zweiten Block die Männer an der Reihe und machten genauso weiter. Mit nur einem Fehlversuch in diesem Block von David Mahovsky wurden weiter fleißig Relativpunkte gesammelt. Fabian Kluge schaffte mit 124 kg eine neue Bestleistung, Comeback-Heber Marius Oechsle verbuchte 112 kg im dritten Versuch und David Mahovsky 113 kg im zweiten Versuch. So gelang es der Mannschaft tatsächlich den ersten Punkt im Reißen nach Hause zu holen mit 210:200 Punkten.
Das motivierte natürlich für das Stoßen. Dafür gingen dieses Mal im ersten Block Neuzugang Vitus Fabian Weißenberger und Samy Chamas mit Jule Kopp ins Rennen. Auch hier erreichte Samy Chamas mit 113 kg eine neue Bestleistung, Vitus Fabian Weißenberger schrieb 133kg zubuche und Jule Kopp starke 76 kg. Damit erkämpfte sich der erste Block der Böbinger schon wieder einen Vorsprung im Stoßen. Jetzt hieß es keinen Punkt mehr zu verschenken und auch die letzten beiden Punkte nach Hause zu holen. Der Start in den zweiten Block hätte allerdings besser sein können, nachdem der erste Versuch von David Mahovsky vom Kampfrichter ungültig gewertet wurde. Aber davon ließen sie sich nicht abbringen. Der zweite Versuch war dann gültig und David Mahovsky ging mit starken 145 kg im Stoßen aus dem Wettkampf. Auch Marius Oechsle zeigte, dass er auf einem guten Weg ist, seine alte Form wieder zurückzubekommen und verbuchte saubere 143 kg im Stoßen. Ein Highlight, wohl nicht nur für Fabian Kluge, sondern auch die vielen Fans, die wussten wie oft er diese Last schon versucht hatte, waren die 156 kg, die er endlich gültig nach oben gebracht hatte und sich somit eine neue Bestleistung einholte.
Damit stand das Endergebnis fest, die Böbinger holten sich auch den Sieg im Stoßen mit 347,8:319,0: Relativpunkten und somit auch den Gesamtsieg mit 557,8:519,0 Punkten. Die Mannschaft war damit nach dem ersten Wettkampftag der 2. Liga an der Tabellenspitze der Gruppe B und setzte ein deutliches Statement für die weitere Runde.
Nächster Wettkampf wird am 03.12.2022 bei den Gegnern TSV Waldkirchen sein und nächster Heimkampf in der SGV-Halle ist vor Weihnachten am 17.12.2022 gegen den Athleten-Club Suhl. Bis dahin wird weiter fleißig trainiert, um auf das Ergebnis vom Wochenende hoffentlich nochmal eins draufzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner